Neubau der AOK Nord West in Dortmund

107 Bohrungen
  1. Sondenfeld: 77 Sonden a 99 m
  2. Sondenfeld: 30 Sonden a 99 m
99 m Tief
390 kW Heizleistung
510 kW Kühlleistung
2012 Fertigstellung

Die AOK Westfalen-Lippe realisierte den Neubau der AOK-Direktion in Dortmund. Zur Klimatisierung wird das Gebäude beheizt und passiv gekühlt, wobei 500 MWh im Jahr des Wärmebedarfs und 600 MWh im Jahr des Kühlbedarfs über das Erdwärmesondenfeld erbracht werden. Zur Ermittlung der geothermischen Ergiebigkeit wurde ein Geothermal Response Test an einer Bohrung abgeteuft. Es wurden zwei Wärmepumpen installiert, die je über ein Sondenfeld versorgt werden. Eine Anlage mit Sondenfeld 1 dient zur Speisung der Flächenheizung und –kühlung des Gebäudes, die zweite übernimmt die Heizung und Kühlung der Lüftungsanlagen sowie der Heizradiatoren. Das Gebäude wird über passive (ohne Wärmepumpe) und aktive Kühlung klimatisiert.

Die passive Kühlung erbringt bis Ende Juni 40% des gesamten Kältebedarfs, ab Juli wird dann aktiv über die Wärmepumpenanlage mit dem Sondenfeld 1 gekühlt. Weiterhin wird über das Sondenfeld 2 in den Nachtstunden ein Eisspeicher mit 130 kW Kälteleistung geladen.

 

Zurück