Renovierung der „Ganghofer Siedlung“ in Regensburg

140 Wohneinheiten
3 - 4 Bohrungen je Wohneinheit
70 m Tief
7 - 10 kW Heizleistung
420 kW Gesamtheizleistung bei gleichzeitigem Betrieb
320 kW Kühlleistung
  Projekt noch in der Ausführungsphase

Die Ganghofersiedlung wurde in den 1930er Jahren unter den Nationalsozialisten als „Siedlung Göring-Heim“ für Angehörige der Messerschmidtwerke erbaut. Im Laufe ihres Bestehens wechselten die 149 Häuser der Siedlung öfter den Besitzer. Die stark sanierungsbedürftigen Siedlungs-Häuser sollen im Zuge eines Bebauungsplans – mit zwangsläufig einhergehender Umwälzung der Sozialstruktur -  neu „revitalisiert“ werden. Die Siedlung war bisher architektonisch fast unverändert erhalten geblieben und steht unter Ensemble- und Denkmalschutz.  Die einfachen Satteldach-Einfamilienhäuser mit ca. 80 qm Wohnfläche können zur Vergrößerung der Wohnfläche um einen erdgeschossigen Anbau erweitert werden.

Im Zuge der Sanierung wurde ein regeneratives Energiekonzept entwickelt, in dem die Ein- und Mehrfamilienhäuser mittels Erdwärmesonden geothermisch klimatisiert werden (heizen / kühlen). Erstmalig wurde ein solches Konzept für eine komplette Siedlung geplant, berechnet und durch Geowell realisiert.

 

Zurück